Skip to main content

Thema: Islamismus

Radikalisierungsprozesse

Radikalisie­rungs­prozesse

Bald verfügbar




Das Modul informiert über Radikalisierungsprozesse und wie man sie erkennen und verhindern kann. Es ist ein Angebot der Violence Prevention Network Academy. Es richtet sich an Unternehmen, Behörden und pädagogische Einrichtungen und zeigt, wie die Violence Prevention Network Academy diese dabei unterstützen kann.

Sie erfahren im ca. 15-minütigen Training:
Was ist eine Radikalisierung?
Wie erkenne ich eine Radikalisierung?
Wer ist betroffen?
Wie verhalte ich mich?

Ebenso zeigt das Training, wie Deradikalisierungs- und Distanzierungsarbeit von Violence Prevention Network konkret aussehen und was sie bewirken. Abschließend erhalten Sie einen Einblick, wie sich eine Zusammenarbeit mit Violence Prevention Network Academy für Betriebe, Behörden oder Akteure der Zivilgesellschaft gestalten kann.

Weiterlesen

Social Media Extrem SOMEX

Social Media Extrem (SOMEX)

Das Projekt SOMEX (Social Media extrem – Sensibilisierung von Fachkräften zu Online-Strategien extremistischer Akteurinnen im Kontext Islamismus) hat zum Ziel, die Online-Aktivitäten relevanter Akteurinnen im Phänomenbereich „Islamistischer Extremismus“ besser zu verstehen und präzise zu beschreiben. SOMEX trägt zur genderspezifischen Diskussion mit Fachkräften und Multiplikator*innen der Präventionsarbeit bei.

Akteur*innen der Jugend- und Präventionsarbeit sind oftmals offline aktiv. Ihnen fehlt es an Einblicken in und Wissen zu Social-Media-Aktivitäten extremistischer Akteurinnen. SOMEX ermöglicht es ihnen, die Logiken von Social Media besser zu verstehen, leichter Zugänge zu digitalen Sozialräumen zu finden, Begrifflichkeiten und Narrative besser einzuordnen und damit Mädchen und junge Frauen auch in Hinblick auf ihre Online-Aktivitäten erreichen zu können.

Neben Formaten, die dem Austausch und der Wissensvermittlung dienen, wird im Jahr 2024 auch ein Selbstlernkurs entwickelt. Drei digitale kurze Module dienen der Vermittlung von allgemeinen Informationen zu den Themen Radikalisierung und zu digitalen Sozialräumen. Zudem vermitteln sie Handlungswissen über islamistische Akteur*innen und über entsprechende Propaganda auf Social Media. Der E-Learning-Kurs ist rund um die Uhr verfügbar und hält relevantes Wissen bereit, das zu Professionalisierung, Kompetenzaufbau und -weiterentwicklung im Themenfeld beiträgt.

Das Projekt wird gefördert von der Landeskommission Berlin gegen Gewalt und kofinanziert von aidFIVE.

Weiterlesen

Just X Berlin Digital

Just X Berlin Digital

Prävention und Deradikalisierung im Berliner Justizvollzug

Dauer: ca. 2 Stunden




Das digitale Fortbildungsangebot von JUST X Berlin Digital begleitet analoge Fortbildungen für Fachkräfte im Berliner Justizvollzug zu Radikalisierung und zu professionellen Handlungskompetenzen im Justizvollzug. Im Fokus stehen religiös begründeter Extremismus und Rechtsextremismus. Es richtet sich an und ist zugangsbeschränkt für Fachkräfte im Berliner Justizvollzug.

Das Angebot ist zum eigenständigen Lernen online konzipiert und besteht aus zwei digitalen Lerneinheiten (jeweils ca. 60 Minuten), die die Fortbildungen im Projekt JUST X Berlin begleiten. Die Teilnehmer*innen können jederzeit starten und zwischendurch pausieren; so passt sich der Kurs ganz ihrem beruflichen und privaten Alltag an.

Kurs starten

Infos zum Kurs

  • Für wen ist dieser Kurs gemacht?

    Dieser Online-Kurs ist ein Angebot für Fachpersonal im Justizvollzug der Berliner Justizvollzugsanstalt Tegel, welches eine oder beide der Fortbildungen des Projekts JUST X Berlin absolviert hat.

  • Was ist das Ziel des Kurses? / Was kann ich aus dem Kurs mitnehmen?

    Das digitale Angebot begleitet die Fortbildungen mit digitalen Selbstlerneinheiten. Als Teilnehmer*in können Sie dabei Ihr Wissen festigen und wiederholen. Auch erhalten Sie Handwerkszeug, um extremistische Haltungen im Justizvollzug zu erkennen und diesen professionell begegnen zu können.

  • Wie ist der Kurs aufgebaut?

    Das digitale Angebot besteht aus zwei digitalen Lerneinheiten, die Sie selbständig und in Ihrem Tempo absolvieren können.

Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ sowie von der Senatsverwaltung für Arbeit, Soziales, Gleichstellung, Integration, Vielfalt und Antidiskriminierung.

Die Veröffentlichungen stellen keine Meinungsäußerung des BMFSFJ, des BAFzA oder der SenASGIVA dar. Für inhaltliche Aussagen tragen die Autor*innen die Verantwortung.

Weiterlesen

PRISMA Sachsen Digital

PRISMA Sachsen Digital

Digitale Begleitung der Fortbildungen im Projekt PRISMA Sachsen

Dauer: ca. 6 Stunden




Das digitale Fortbildungsangebot von PRISMA Sachsen Digital bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihre Kenntnisse zu verschiedenen Themenfeldern der Radikalisierung im Justizvollzug zu vertiefen und Ihre professionelle Handlungskompetenzen zu stärken.

Der Online-Kurs ist zum eigenständigen Lernen online konzipiert und besteht aus einer interaktiven Videoreihe (demnächst verfügbar), sowie fünf digitalen Lerneinheiten (zwischen 45 und 90 Minuten), die die Fortbildungen im Projekt PRISMA Sachsen begleiten. Ein Glossar und weiterführende Quellen ermöglichen schnelles Nachschlagen von Begriffen und weiterführende Selbstinformation. Sie können jederzeit starten und zwischendurch pausieren; so passt sich der Kurs ganz Ihrem beruflichen und privaten Alltag an.

Kurs starten

Infos zum Kurs

  • Für wen ist dieser Kurs gemacht?

    Dieser Online-Kurs ist ein Angebot für das Fachpersonal in Justizvollzug und Bewährungshilfe in Sachsen, das die Fortbildungen des Projekts PRISMA Sachsen absolviert hat. Es ist ebenfalls für Bedienstete zugänglich, die die Fortbildungen noch nicht genutzt haben.

  • Was ist das Ziel des Kurses? / Was kann ich aus dem Kurs mitnehmen?

    Der Online-Kurs begleitet und ergänzt die Fortbildungen mit digitalen Selbstlerneinheiten. Sie erhalten Handwerkszeug, um extremistische Haltungen im Justizvollzug zu erkennen und diesen professionell begegnen zu können. Durch die verschiedenen digitalen Lerneinheiten können Sie Ihr Wissen zu Deradikalisierung im Justizvollzug festigen und Einblicke in weitere Themenfelder im Bereich Radikalisierung erhalten.

  • Wie ist der Kurs aufgebaut?

    Der Online-Kurs beinhaltet eine interaktive Videoreihe über demokratiefeindliche Narrative sowie verschiedene digitale Lerneinheiten, die Sie selbständig und in Ihrem Tempo absolvieren können. Das Angebot wird stetig ergänzt.

  • Wie funktioniert die Anmeldung zum Online-Kurs?

    Die Anmeldung für das Angebot PRISMA Sachsen DIGITAL umfasst drei Schritte, die Sie nacheinander absolvieren müssen.

    Schritt 1: Registrierung

    Registrieren Sie sich hier für die E-Learning Plattform von Violence Prevention Networks. Nutzen Sie dafür Ihre berufliche E-Mail-Adresse, da die Inhalte des Online-Kurses nur für E-Mail-Adressen der Justiz Sachsen freigeschaltet sind.

    Schritt 2: Einschreibung

    Nachdem Sie sich erfolgreich registriert haben, können Sie sich für den Online-Kurs „Digitale Begleitung der Fortbildungen im Projekt PRISMA Sachsen“ einschreiben.

    Schritt 3: Kursübersicht

    Sie haben nun Zugang zu den Online-Kurs von PRISMA Sachsen DIGITAL, sowie weiteren kostenfreien digitalen Selbstlernangeboten des Violence Prevention Network. Alle Kurse, für die Sie eingeschrieben sind, sehen Sie in Ihrer Kursübersicht.

    Bitte beachten Sie, dass die Schritte in chronologischer Reihenfolge zu absolvieren sind. Wenn die Registrierung (Schritt 1) nicht vollendet ist, können Sie sich nicht in den Online-Kurs einschreiben (Schritt 2). Nach der Einschreibung (Schritt 2) wird der Online-Kurs in Ihrer Kurs-Übersicht (Schritt 3) angezeigt.

Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ und kofinanziert vom Sächsischen Staatsministerium der Justiz und für Demokratie, Europa und Gleichstellung.

Die Veröffentlichungen stellen keine Meinungsäußerung des BMFSFJ oder des BAFzA dar. Für inhaltliche Aussagen tragen die Autor*innen die Verantwortung.

This project is implemented with the support of the Eduq Foundation, under the aegis of the Fondation de Luxembourg.

Weiterlesen