Zum Hauptinhalt

Starterkit gegen Rechtsextremismus im Kontext digitaler Spiele

Digitale Spiele haben in den letzten Jahrzehnten mehr und mehr an Bedeutung gewonnen und sind inzwischen ein wichtiger Teil unseres Alltags. Das haben auch Rechtsextreme erkannt und nutzen u. a. digitale Spieleplattformen, um sich zu vernetzen, Propaganda zu teilen und dabei Hass und Gewalt zu verbreiten. Zugleich können sich Jugendliche im Kontakt mit rechtsextremen Inhalten und Personen auf diesen Plattformen radikalisieren.

Unterstützen Sie Jugendliche dabei, Hassrede und Rechtsextremismus im Kontext Gaming schneller zu erkennen und Handlungsstrategien zu entwickeln!

Mit den hier vorgestellten Übungen für die schulische und außerschulische Bildungsarbeit können Sie das Thema ansprechend aufgreifen. Die Übungen laden Jugendliche ab 14 Jahre zur Auseinandersetzung mit Rechtsextremismus im Kontext von Gaming sowie zu Reflexion und Austausch über Handlungsmöglichkeiten ein. Für die Übungen werden digitale Endgeräte wie Tablets oder Handys sowie z. T. Kopfhörer benötigt.

Die drei Übungen im Überblick:

  • Joanas Footprint
    Den Auswirkungen von digitaler Hassrede auf der Spur [30 Min.]
  • Rechtsextreme im Gaming
    Strategien, Codes und Ansprache erkennen [20 Min.]
  • Level Up
    Aktiv gegen rechtsextremen Content vorgehen [40 Min.]

Zum Download


Logo der Bundeszentrale für politische Bildung